bildungsART 18  |  Menschenwürde – Menschenrechte

Die öffentliche Tagung des campusA Stuttgart, den Freunden der Erziehungskunst, und der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland

So 25.2. – Fr 2.3.2017 | im Rudolf Steiner Haus Stuttgart und den Einrichtungen des campusA

Eine Einladung

Auf der bildungsART 18 werden wir uns mit den Menschenrechten und der Würde des Menschen beschäftigen. Gemeinsam wollen wir uns auf die Suche nach der Quelle der Menschlichkeit begeben – in uns selbst, im alltäglichen Miteinander und in der Welt. Von diesen Ursprüngen ausgehend, werden wir gemeinsam Lösungsansätze suchen, um den sich immer dringlicher stellenden Fragen nach dem Schutz unserer Würde zu begegnen.

Was ist Menschlichkeit?
Was bedeutet Würde?

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“, lautet der erste Artikel der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Doch wie lässt es sich heute, im 21. Jahrhundert, mit diesem Artikel leben?  Wir alle wissen so viel über Regeln und Normen im menschlichen Zusammenleben über Handlungen die sich gehören, anderes was man gesellschaftlich nicht tut. Doch was bedeutet verantwortungsvolles Handeln in Achtung der Würde des Gegenübers? Können wir Maßstäbe finden – vielleicht sogar in uns selbst, wie es Sophie Scholl schildert – welche ethisches Handeln aus Freiheit möglich machen? Was bedeutet der Begriff der Würde, wie gelange ich zu dieser Quelle in mir selbst?

Kenne ich meinen Nachbarn?

Wie gehen wir mit den Rechten und der Würde in unserem Lebens-, Studien- und Arbeitsumfeld um, mit welcher Haltung begegnen wir der Natur und der Umwelt?  Wie steht es um eine würdevolle Kindheit, Ausbildung und wie um ein würdevolles Altern und Sterben? Um diese Themen aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen, werden diesmal die Ausbildungspartner des campusA die Gestaltung der Tagungs- Nachmittage übernehmen.

Was passiert in der Welt?

Wie kam es zu der Erklärung der UNO-Menschenrechtscharta 1948? Wie werden diese Menschenrechte heute, rund 70 Jahre später, gelebt? Wie übernehmen wir globale Verantwortung in Anbetracht dieser Rechte und was könnte in diesem Sinne die Rolle der sogenannten „entwickelten“ Länder sein?

Mit diesen Fragen wollen wir uns in Vorträgen, künstlerischen Darstellungen, Plenumsgesprächen und Workshops beschäftigen. Dafür haben wir Dozenten eingeladen, die ihr Leben diesen Themen widmen und verschiedene Künstler, die unser Thema auf einer künstlerischen Ebene reflektieren.

Unsere Hauptdozenten und -künstler

Prof. Dr. Gerald Hüther

Hirnforscher

Helmy Abouleish

Geschäftsführer der SEKEM-Initiative, Ägypten

Prof. Dr. Niko Paech

Ökonom, Postwachstumsökonomie

Johannes Greiner

Waldorflehrer, Musiker

Gerald Häfner

ehem. EU-Politiker, Sektionsleiter am Goetheanum

Else-Klink-Ensemble

Eurythmie-Bühne am Eurythmeum Stuttgart

Mehr Infos & Kontakt

Das bildungsART-Kernteam besteht aus Studierenden, Dozenten und Freunden des campusA, die auch mit viel ehrenamtlichem Engagement unsere gemeinsame Tagungswoche vorbereiten.

Für weitere Infos kannst Du Dich gerne an uns wenden, am besten per Mail: Niklas Hoyme und Sebastian Knust: info@campusA.de.
Telefonisch sind wir in der Regel dienstagnachmittags erreichbar: +49 (0)711 – 164 31 -10.

Die bildungsART

Die bildungsART ist die jährlich stattfindende öffentliche Tagungswoche des campusA Stuttgart. Sie wendet sich an interessierte Menschen im Rahmen der campusA Studienlandschaft, die die Phänomene unserer Welt tief verstehen möchten – in ihren sozialen, geistigen, pädagogischen und kulturellen Dimensionen.

Darüber hinaus ist sie auch ein Labor für zukünftige Forschungs-, Tagungs- und Lebensmodelle und die Bildungsformate unserer und der nächsten Generationen.

Veranstaltungspartner

  

  logo_freunde

  logo_agid

Impressionen und Berichte aus der bildungsART 17

Foto-Galerie der bildungsART 17

Tagungs-Chronik