Kunstprojekt an der neuen Waldorfschule in Athen

Siebzehn Studenten der Freien Hochschule in Stuttgart für Waldorfpädagogik haben es sich für ihr diesjähriges Kunst- und Kulturprojekt zur Aufgabe gemacht, beim Aufbau der ersten Waldorfschule in Griechenland mitzuwirken und zu helfen.

Vom 19. bis 30. Juni 2017 wird der Bachelor of Arts-Kurs mit zwei Dozenten nach Athen reisen. Wunsch der Studenten ist es, sich um die kindgerechte Gestaltung des Außenbereichs des Schulgeländes zu kümmern. Über einen privaten Kontakt zu einer Stuttgarter Firma, die europaweit Spiel- und Außenräume für Menschen jeden Alters baut, soll ein Klettergerüst realisiert und mit deren Hilfe Vorort der Grundstein für die Gestaltung des Außenbereiches gelegt werden. Das Projekt wird durch Spenden finanziert.

Der Kontakt nach Athen wurde durch die Dozentin für Malerei an der Freien Hochschule in Stuttgart Michaela Escher hergestellt, deren ehemaliger Schüler aus der Freien Waldorfschule in Pforzheim Archontis Karanasios, ein Mitbegründer der Waldorfschule in Athen ist. Als gebürtiger Grieche wuchs der heutige Architekt, Bildender Künstler und Kunsterzieher im Schwarzwald auf, der bei Jannis Kounellis an der Kunsthochschule Düsseldorf und an der staatlichen Akademie für bildende Künste in Stuttgart studierte. Nach seinen Studien kehrte Archontis Karanasios nach Athen zurück, wo er zunächst als Architekt arbeitete.

Ein renovierungsbedürftiges Gebäude samt Gelände wurde für die neu entstehende Waldorfschule in Athen im Januar 2017 angemietet und soll für den Schulbeginn im September 2017 hergerichtet werden. Bereits 46 Kinder sind angemeldet – Tendenz steigend.

Der gemeinnützige Verein TRIANEMI (zu Deutsch: Drei Winde) steht für ein Kollektiv von zwanzig Eltern, Pädagogen und Freunden der Waldorfpädagogik in Griechenland. Die meisten Gründungsmitglieder des Vereins gehörten schon zu den Gründungsmitgliedern der vier Athener Kindergärten oder beteiligten sich an deren täglicher Arbeit. So drückt sich in TRIANEMI der bei Eltern und Pädagogen lange gehegte Wunsch aus, in Athen eine Waldorfschule aufzubauen. Angesichts der vielschichtigen und anhaltenden Krise in Griechenland ist es diesen Menschen ein Anliegen eine beispielhafte Pädagogik zu etablieren- für Familien und eine größere Gemeinschaft, ein lebendiges Beispiel für soziale Dreigliederung.

Besonders auf dem Gebiet der Erziehung und Bildung und aufbauend auf früheren Bemühungen in Griechenland hat TRIANEMI ein einjähriges Seminar eingerichtet, in dem ein Team von 15 Lehrern Inhalt und Form eines pädagogischen Konzepts erarbeitet. Die Arbeit der Gruppe von Lehrern entspricht genau dem Konzept von TRIANEMIE: Diese Schule ist die erste ihrer Art hier in Griechenland und – basierend auf einem gemeinsamen Interesse- ist das Team dabei, eine feste Verankerung zu schaffen zwischen der Pädagogik Rudolf Steiners, der praktischen Waldorferziehung und dem gesetzlichen und kulturellen Kontext Athens, im Griechenland von 2017.

CategoryAllgemein_NEU