Gesamtklang

 Bericht von Janika Breyer,

Workshopleiterin und Studentin der Freien Hochschule Stuttgart.

Direkt nach dem ersten Tag verwarf ich meine Vorbereitungen. Was blieb, war ein leerer Raum mit Instrumenten, der von uns, mit unseren individuellen Fähigkeiten, erfüllt werden konnte. Beim Ausprobieren und im Hören auf den Gesamtklang haben wir die Musik gestaltet. Was dabei entstand war das unvorhergesehene und manchmal überraschend schöne Ergebnis unserer Aktivität.

So betrachte ich die BildungsArt ebenso wie ein Kunstwerk, das wir aktiv gemeinsam bilden können. Es ist ein Ort, an dem ich interessanten Persönlichkeiten begegnet bin und ich freue mich auf das nächste Mal.

Ein Impuls benötigt Raum, damit er seine Möglichkeiten entfalten kann.

So erlebte ich die BildungsArt als einen Raum, in dem es möglich wurde, gemeinsam Neues entstehen zu lassen. Ein Raum frei von Vorbestimmung, der von uns gestaltet werden konnte.

Die Möglichkeit selbst einen Workshop anzubieten gab mir den Impuls, über meinen eigenen Schatten zu springen und den Schritt ins Unbekannte zu wagen. Ohne viel Erfahrung wollte ich mit einer kleinen Gruppe Musik improvisieren.